Wie funktioniert Wertermittlung?

1. Zweck des Gutachtens
2. Recherche und Dokumentation
3. Auswahl der Bewertungsverfahren
4. Ermittlung des Marktwertes
5. Die drei Bewertungsverfahren
6. Das Vergleichswertverfahren
7. Das Ertragswertverfahren
8. Das Sachwertverfahren

8. Das Sachwertverfahren…

…stellt den ehemaligen Herstellungswert eines Gebäudes in den Mittelpunkt. Dieser wird individuell für das zu bewertende Objekt hinsichtlich Baujahr, Ausstattung, Größe, Gebäudeform etc. ermittelt und einer Alterswertminderung unterzogen. Hier muss angemerkt werden, dass ehemals hohe Kosten für ein spezielles Bauteil oder eine spezielle Ausführung nicht automatisch einen hohen Wert für den Nachfolgenutzer ergeben müssen. Kosten und Wert sind nicht gleich zu setzen!

Der Herstellungswert, zusammen mit dem Wert des Grund und Bodens sowie der Außenanlagen und eventuell vorhandener Nebengebäude ergibt den Sachwert.
Vorrangig wird dieses Verfahren bei eigengenutzten Objekten wie Einfamilienhäusern und Spezialimmobilien eingesetzt. Aufgrund der Substanzwertorientierung ermöglicht dieses Verfahren eine gute Ergebniskontrolle bei der Bewertung von Renditeobjekten, da eine nachhaltige Rendite nur auf der Basis einer gesunden Substanz möglich ist.